Vorbeugen statt reparieren.

Auch wenn es kaum ein Paartherapeut offen zugibt, die Erfolgsquote einer Paartherapie liegt im deutschsprachigen Raum bei gerade mal 25%*. Mal abgesehen von dem Erfolg, dass man dabei natürlich immer auch etwas lernt.

In Berlin haben Beziehungen eine Halbwertzeit von unter einem Jahr. Viele Paare mit Kinder trennen sich, wenn das erste Kind 4 Jahre alt ist. Die Scheidungsrate in Deutschland liegt bei knapp 40 Prozent.


Die meisten Therapeuten wissen, dass die Mehrheit der Paare viel zu spät kommt. Wenn die Krise erst einmal da ist, ist alles schwerer. Sich dann zu aktivieren und auch noch zusätzliche Energie zu investieren, erfordert unglaublich viel Kraft. Welche viele nicht mehr haben, weil die Krise sie schon aufgezehrt hat.

Nimm als Vergleich einmal einen Bandscheibenvorfall. Es braucht viel Training und dauert ewig bis es besser wird oder es muss sogar operiert werden. Und auch danach bist du immer noch anfällig, wieder einen zu bekommen. Dabei kann man ihn einfach durch eine achtsame Haltung und gesunde Bewegung verhindern.

Genauso ist das mit unseren Beziehungen. Deswegen habe ich ein persönliches Beziehungs-Training entwickelt, mit dem du deine privaten Beziehungen auf ein ein viel sicheres Fundament stellen kannst.

Wie im Fitness- oder Yogastudio: kannst du ganz entspannt und in bester Verfassung deine „Beziehungsmuskeln“ trainieren. In dem Wissen, dass du dir und deinen Beziehungen etwas Gutes tust. Sei dir sicher: Du wirst, mit der Zeit bei dir, einen immer tieferen Grad der Entspannung und Erfüllung in deinen Beziehungen erfahren können.


* Quelle: Kurt Hahlweg, Psychologe und Professor an der TU Braunschweig